Titel     Erscheinungsdatum 
« zurück    
#ergotherapie - Öffentlichkeitsarbeit des DVE - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 3: 31-33
#ergotherapie - Öffentlichkeitsarbeit des DVE - Et Reha 55. Jg., 2016, Nr. 3: 31-33
Angelika Reinecke
Wir wissen es! Ergotherapie ist breit aufgestellt und fortschrittlich und kommt bei zahlreichen Erkrankungen oder Problemen als bestmögliche Behandlungsmethode oder interdisziplinär zum Einsatz. Damit es auch andere wissen, betreiben wir Öffentlichkeitsarbeit. Wir wollen Aufmerksamkeit und Sympathie für die Ergotherapie und wir wollen das Ansehen der Ergotherapeuten immer weiter erhöhen.
(Ein-)Blick über den Zaun - Akademisierung in der Schweiz - Et Reha 54. Jg., 2015, Nr. 8: 24-28
(Ein-)Blick über den Zaun - Akademisierung in der Schweiz - Et Reha 54. Jg., 2015, Nr. 8: 24-28
Christiane Mentrup, Claudia Galli
Berufsverband und Hochschulen kannten die Sorgen der Praktiker während des Akademisierungsprozesses. Schweizer Ergotherapeuten befürchteten zu Beginn unter anderem eine Zweiklassengesellschaft mit unterschiedlichen Gehältern, weniger Aufstiegschancen für altrechtlich diplomierte Kollegen und arrogante Berufsanfänger ohne praktisch einsetzbares Wissen. Dieser Artikel gewährt einen Einblick in den Schweizer Akademisierungsprozess, den die Autorinnen durchlaufen haben und schildert die von ihnen erlebten Herausforderungen. Zum Schluss wagen die Autorinnen einige Prognosen und geben vorsichtige Empfehlungen – sozusagen als gute Tipps unter Nachbarn.
(Ein-)Blick über den Zaun - Akademisierung in der Schweiz - Verzeichnis LITERATUR
(Ein-)Blick über den Zaun - Akademisierung in der Schweiz - Verzeichnis LITERATUR
Christiane Mentrup, Claudia Galli
Literaturverzeichnis zum Downloaden
(Un-)Freie Berufe - Ergotherapeutinnen und -therapeuten gehören dazu - Et Reha 48. Jg., 2009, Nr. 4: 25-26
(Un-)Freie Berufe - Ergotherapeutinnen und -therapeuten gehören dazu - Et Reha 48. Jg., 2009, Nr. 4: 25-26
Arnd Longrée
Der Deutsche Verband der Ergotherapeuten ist seit Jahren Mitglied im Bundesverband der Freien Berufe (BFB). Auch wenn im Berufsalltag durchaus das Gefühl aufkommen kann, eher einen „unfreien“ Beruf auszuüben, so sind ErgotherapeutInnen dennoch Angehörige eines Freien Berufs, gleich ob im Anstellungsverhältnis oder in der Selbstständigkeit. Zu dieser vielleicht überraschenden Erkenntnis sowie zu den Hintergründen der Mitgliedschaft gibt der Beitrag Auskunft.
... und so geht's mir mit dir! Eltern eines Kindes mit Down-Syndrom - Welche Erfahrungen machen sie, was belastet sie, was hilft ihnen? - Et Reha 48. Jg., 2009, Nr. 4: 12-17
... und so geht's mir mit dir! Eltern eines Kindes mit Down-Syndrom - Welche Erfahrungen machen sie, was belastet sie, was hilft ihnen? - Et Reha 48. Jg., 2009, Nr. 4: 12-17
Sabine Vincon, Stefanie Klotz, Annette Sauer, Rebekka Winne
In einer qualitativen Studie haben die Autorinnen Erfahrungen von Eltern mit einem Kind mit Down-Syndrom in verschiedenen Lebensbereichen und Lebensphasen erfasst und dargestellt, welchen Einfluss diese auf die Lebensqualität und das Empowerment der Eltern nahmen. Im Rahmen einer qualitativen Inhaltsanalyse wurden 14 betroffene Eltern in den Bereichen des CMOP-E durch Experteninterviews befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass in jeglichen Bereichen Schwierigkeiten auftreten und Lücken in der Elternberatung bestehen. Daher ist es für die Ergotherapie wichtig, das Arbeitsfeld des Beraters weiterzuentwickeln und die Beratungstätigkeit auf das familiäre Umfeld des Kindes auszubauen, um einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität der Eltern zu leisten.
« zurück
1-5 | 766 Artikel      1 2 3 4 5 6 7 ... 

Anbieter

© 2017 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     54.147.40.153