Dysphagieforum
Titel     Erscheinungsdatum 
Schluckstörungen im Alter - Eine Evaluationsstudie zum Workshop
Schluckstörungen im Alter - Eine Evaluationsstudie zum Workshop "Dysphagie" - Dysphagieforum Ausgabe 1/2011
Romy Stechbart
Wir leben im Zeitalter des demografischen Wandels. In diesem Sinne werden die Zahlen der Betroffenen von Schluckstörungen stetig ansteigen. Verschiedene Autoren konnten einen erhöhten Fortbildungsbedarf für das Pflegepersonal in Altenpflegeeinrichtungen aufdecken. Ziel dieser Studie ist es, den langfristigen Nutzen eines speziell für diese Berufsgruppe konzipierten Workshops „Dysphagie“ aufzuzeigen. Mittels eines Videos wird versucht, das Praxiswissen von Workshopteilnehmern und Workshop-nicht-Teilnehmern nach einem Messabstand von einem Jahr nach dem Workshop zu überprüfen. Alle 49 Probanden sollen auf dem Video falsch dargestellte Verhaltensweisen im Umgang mit einer schluckgestörten Patientin erkennen und diese benennen. Obwohl die Workshopteilnehmer mehr fehlerhafte Verhaltensweisen beobachten, kann kein signifikanter Unterschied (p = 0,61) zwischen beiden Gruppen festgestellt werden.
Screenings, Presbyphagie, Geschmack: Gedanken der Klinikerin und Forscherin Stephanie K. Daniels - Dysphagieforum Ausgabe 2/2012
Screenings, Presbyphagie, Geschmack: Gedanken der Klinikerin und Forscherin Stephanie K. Daniels - Dysphagieforum Ausgabe 2/2012
Janine Wilmskötter, Sönke Stanschus, Stefanie Duchac
Das Interview fand am 15. Oktober 2011 im Anschluss an den von ELLLP (European English Life Learning Programme of Clinical Dysphagiolgy) und dem Otto-Fricke-Krankenhaus veranstalteten und von Stephanie Daniels gehaltenen Workshop „Neuroscientific and physiological principles of normal and disordered swallowing and special aspects of aged swallowing“ in Wiesbaden statt. Das Interview wurde in Englisch geführt und nach der Transkription ins Deutsche übersetzt.
Testing the Interrater Reliability of the Karlsbader Videofluoroscopy Index - Dysphagieforum Ausgabe 2/2012
Testing the Interrater Reliability of the Karlsbader Videofluoroscopy Index - Dysphagieforum Ausgabe 2/2012
Annabel Fiona Lösche
The aim of this study was to test interrater reliability of the Karlsbader Videofluoroscopy Index (KVI), a videofluoroscopic swallowing function study (VFSS) tool which is used to analyse and score different aspects of the swallowing process and to classify the extent of the swallowing impairment. For methodical reasons only swallows of 5 ml thin liquids were tested and analysed. The 15 participating raters were speech and language pathologists experienced in performing and evaluating VFSS, who had not used the KVI as a standard assessment tool in their practical work before.
The New Zealand Index for the Multidisciplinary Evaluation of Swallowing (NZIMES) - Inter-Rater reliability of the translated German version - Dysphagieforum Ausgabe 2/2013
The New Zealand Index for the Multidisciplinary Evaluation of Swallowing (NZIMES) - Inter-Rater reliability of the translated German version - Dysphagieforum Ausgabe 2/2013
Andrea Hofmayer, Maggie Lee Huckabee
Entscheidungen bezüglich des Ernährungsmanagements sowie der Therapieplanung im Rahmen des Dysphagiemanagements werden international üblicherweise mit Unterstützung der videofluoroskopischen Schluckdiagnostik gefällt. Bisher liegt in Deutschland kein standardisiertes reliables und valides Instrument vor. In den letzten Jahrzehnten wurden eine Vielzahl an Studien zur Rater Reliabilität der Videofluoroskopie (VFSS) mit unterschiedlichen Ergebnissen veröffentlicht. Präzise Parameterbeschreibung sowie gezielte Schulungen scheinen einen positiven Einfluss auf die Reliabilität zu haben. Der New Zealand Index for Multidisciplinary Evaluation of Swallowing (NZIMES) ist ein Instrument zur Schweregradmessung der beeinträchtigten Schluckphysiologie. Obwohl die Originaldaten bisher unveröffentlicht sind, geben sie Hinweis auf eine moderate bis gute Reliabilität. Das Ziel dieser Studie war die Übersetzung des NZIMES ins Deutsche sowie die Erhebung der Inter-rater Reliabilität in einer großen heterogenen Gruppe.
Top Tips For Clinicians doing Clinical Research in the Clinic - Top-Tipps für klinische Therapeuten, die klinische Forschung betreiben möchten - Dysphagieforum Ausgabe 2/2014
Top Tips For Clinicians doing Clinical Research in the Clinic - Top-Tipps für klinische Therapeuten, die klinische Forschung betreiben möchten - Dysphagieforum Ausgabe 2/2014
Maggie-Lee Huckabee, Sarah Davies
Die Reise der empirischen Forschung von der kontrollierten Laborumgebung bis an die klinische Front ist eine langwierige. Forschung von klinisch tätigen Therapeuten für klinisch tätige Therapeuten kann einen sehr wertvollen Beitrag für unsere Wissensgrundlage leisten. Diese Art der Forschung ist jedoch anfällig für vorhersehbare Fallen, die entstehen, wenn ein klinischer Therapeut sich den Hut eines Forschers aufsetzt. Dieser kurze Artikel bietet Top-Tipps für Therapeuten, die motiviert sind, klinische Forschung im Kontext ihrer klinischen Routine zu betreiben.
36-40 | 44 Artikel      1 2 3 4 5 6 7 8 9

Anbieter

© 2017 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     54.225.59.242