Titel     Erscheinungsdatum 
    weiter »
Ärztliche Behandlungsfehler - Was tun? Ein Ratgeber für Patienten, Angehörige und medizinisches Personal, 1. Auflage 2011
Ärztliche Behandlungsfehler - Was tun? Ein Ratgeber für Patienten, Angehörige und medizinisches Personal, 1. Auflage 2011
Michael Imhof
Warum hat ein Heilungsversuch nicht den gewünschten Erfolg? Ist bei meiner Behandlung etwas schief gelaufen? Wie komme ich zu meinem Recht? Anhand vieler Beispiele werden Fehlerquellen im medizinischen Alltag und typische Behandlungsfehler aufgelistet. Hier finden Sie praktische und umsetzbare Tipps, wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Behandlungsfehler passiert ist. Halten Sie in einem Gedächtnisprotokoll stichpunktartig die drei "W's" fest: Wann: Zeitpunkt des angenommenen Fehlers; Wo: Ort, z.B. OP-Saal, Ambulanz, Praxis, Krankenhaus; Wer: Welcher Arzt/welche Ärzte hat/haben den Fehler begangen? Diese und weitere Hinweise sowie eine umfangreiche Liste mit Adressen, an die Sie sich in solchen Fällen wenden können, finden Sie in diesem Ratgeber.
Übungen bei Lese-Rechtschreibstörungen - Erfolg durch Speichertraining. Ein Übungsbuch für Kindern, Eltern und Lehrer zur Unterstützung einer Lese-Rechtschreibtherapie, 2. Auflage 2016
Übungen bei Lese-Rechtschreibstörungen - Erfolg durch Speichertraining. Ein Übungsbuch für Kindern, Eltern und Lehrer zur Unterstützung einer Lese-Rechtschreibtherapie, 2. Auflage 2016
Petra Mey
"Unser Kind hat eine Lese-Rechtschreibstörung (LRS) - wie können wir ihm helfen?" Eltern, deren Kind das Lesen und Schreiben nicht erwartungsgemäß erlernt, sind oft verunsichert, wie sie ihr Kind am besten beim Lernen unterstützen können. Auch Lehrer oder LRS-Therapeuten wissen häufig nicht, was sie den Eltern für das häusliche Üben raten können. Mit den "Übungen bei Lese- und Rechtschreibstörung" liegt ein Übungsbuch vor, das die Schnittstelle zwischen Therapie und der nötigen Unterstützung zu Hause bildet. Die Geschichte von Tim, einem Jungen mit LRS, führt durch die Übungen: Am Beispiel Tim erfahren die Eltern viel über die Belastungen und Ängste, unter denen Kinder mit LRS oft leiden. Darüber hinaus erhalten sie viele zusätzliche Elterninformationen, um mit dem Kind sinnvoll und einfühlsam üben zu können. Die Übungen bilden eine erprobte Ergänzung zur professionellen LRS-Therapie und orientieren sich flexibel am individuellen Leistungsvermögen der Kinder. Das Übungsprogramm konzentriert sich auf das Speichertraining, d.h. auf die sichere Erkennung und Abspeicherung von einzelnen Buchstaben, danach von Silben, Wörtern und Sätzen. Sowohl das Lesen wie das Schreiben werden so sinnvoll gefördert und die Kinder erhalten eine gezielte Hilfe für den Schriftspracherwerb. Das Übungsprogramm beachtet die spezielle Problematik von Legasthenikern im Leistungs- sowie im emotionalen Bereich. Es ist einfach durchzuführen und macht den Kindern Spaß.
26-27 | 27 Artikel      1 2 3 4 5 6
weiter »

Anbieter

© 2017 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     54.226.159.223