Home  »  ergoscience
Titel     Erscheinungsdatum 
Berufliche Anerkennung der Ergotherapie und Physiotherapie aus Sicht von Berufsangehörigen - ergoscience 2012, 7(2): 46-55
Berufliche Anerkennung der Ergotherapie und Physiotherapie aus Sicht von Berufsangehörigen - ergoscience 2012, 7(2): 46-55
Stefan Thomas, Annette Nick, Lisa-Marie Richter, Katrin Jettkowski, Hanna Tödling
Ausgangspunkt der Studie war die Annahme, dass trotz einer starken Identifikation von Ergotherapeuten und Physiotherapeuten mit dem eigenen Beruf ein hohes Maß an Unzufriedenheit mit dessen Anerkennung besteht. Es wurde untersucht, wie sich die Erfahrung von Anerkennung aus der subjektiven Sicht der Therapeuten darstellt.
Berufliche Rehabilitation von Menschen mit substanzbezogenen Abhängigkeitserkrankungen - ein systematischer Review - ergoscience 2015, 10(2): 55-67
Berufliche Rehabilitation von Menschen mit substanzbezogenen Abhängigkeitserkrankungen - ein systematischer Review - ergoscience 2015, 10(2): 55-67
Juliane Silge, Marcel Konrad
Arbeit ist von höchster individueller und gesellschaftlicher Relevanz. Ein zentrales Postulat der Ergotherapie ist, dass Arbeit einen essentiellen Beitrag zur Alltagsstrukturierung und Persönlichkeitsentfaltung leistet. Menschen mit substanzbezogenen Störungen zeigen häufig eine verminderte Arbeitsfähigkeit und Partizipation an Arbeit. Der systematische Review erhebt den aktuellen Forschungsstand zur Effektivität arbeitstherapeutischer Maßnahmen bei substanzbezogenen Störungen.
Berufliche Rehabilitation von Menschen mit substanzbezogenen Abhängigkeitserkrankungen - ein systematischer Review - Verzeichnis LITERATUR
Berufliche Rehabilitation von Menschen mit substanzbezogenen Abhängigkeitserkrankungen - ein systematischer Review - Verzeichnis LITERATUR
Juliane Silge, Marcel Konrad
Literaturverzeichnis zum Downloaden
Betätigung in einem Gemeinschaftsgarten - eine ergotherapeutische Perspektive - ergoscience 2016, 11(4): 134-141
Betätigung in einem Gemeinschaftsgarten - eine ergotherapeutische Perspektive - ergoscience 2016, 11(4): 134-141
Rahel Kruse, Bettina Weber
Die betätigungswissenschaftliche Studie gilt dem subjektiven Erleben und der Bedeutung von Betätigung in einem Gemeinschaftsgarten als eine sich verbreitende Form des städtischen Gärtnerns. Am Beispiel der Gemeinschaftsgärten soll das Verständnis von Betätigung als Schwerpunkt der Ergotherapie erweitert werden.
Betätigung in einem Gemeinschaftsgarten - eine ergotherapeutische Perspektive - Verzeichnis LITERATUR
Betätigung in einem Gemeinschaftsgarten - eine ergotherapeutische Perspektive - Verzeichnis LITERATUR
Rahel Kruse, Bettina Weber
Literaturverzeichnis zum Downloaden
16-20 | 248 Artikel      1 2 3 4 5 6 7 ... 

Anbieter

© 2017 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     54.162.91.86