Home  »  ergoscience
Titel     Erscheinungsdatum 
Arbeitsmotivation und Innovationsbereitschaft langjährig berufstätiger Ergotherapeutinnen im Angestelltenverhältnis - ergoscience 2012, 7(3): 101-112
Arbeitsmotivation und Innovationsbereitschaft langjährig berufstätiger Ergotherapeutinnen im Angestelltenverhältnis - ergoscience 2012, 7(3): 101-112
Bettina Weber
Der demografische Wandel findet auch im Gesundheitswesen statt, zugleich wird in der Literatur das Potenzial älterer Erwerbstätiger beschrieben. Die hier erläuterte Studie geht folgender Fragestellung nach: „Was veranlasst Ergotherapeutinnen, die mindestens 20 Jahre im Berufsleben stehen, motiviert und innovativ ihren Beruf auszuüben? Welche Arbeitsbedingungen unterstützen dieses Motivations- und Innovationsvermögen?“
Assessments bei myoelektrischen Prothesen der oberen Extremität - ein modifizierter Scoping Review - ergoscience 2016, 11(3): 102-112
Assessments bei myoelektrischen Prothesen der oberen Extremität - ein modifizierter Scoping Review - ergoscience 2016, 11(3): 102-112
Tanja Kulmer, Barbara Kogelbauer, Matthias Sommer
Die Prothesenversorgung der oberen Extremität stellt einen kleinen Bereich der Ergotherapie dar, weshalb es wenige Studien über Messinstrumente gibt, die den Einschränkungsgrad einer Person im Alltag messen. Ziel dieses modifizierten Scoping Reviews ist es herauszufinden, welche Assessments bei Klienten mit myoelektrischen Prothesen angewendet werden. Um den Bezug zur Handlungsperformanz im Alltag darzustellen, werden die Assessments mit den Konstrukten des OPM-A (Occupational Performance Model - Australia) in Verbindung gesetzt.
Baumzeichnungen: Initiatoren für die Erzählung von Lebensgeschichten im ergotherapeutischen Kontext - ergoscience 2012, 7(4): 134-146
Baumzeichnungen: Initiatoren für die Erzählung von Lebensgeschichten im ergotherapeutischen Kontext - ergoscience 2012, 7(4): 134-146
Eva Maierhofer
Dieser Artikel beschreibt die Durchführung einer qualitativen Studie auf Basis der ergotherapeutischen Interventionsform „The Tree Theme Method®“ (TTM®), die im psychiatrischen Bereich in Schweden eingesetzt wird. Die Studie wurde im Rahmen einer Bachelorarbeit der Autorin durchgeführt. Die TTM® wurde von der schwedischen Ergotherapeutin Birgitta Gunnarsson im Zuge ihrer Dissertation entwickelt. Durch diese Methode werden Klienten dazu angeregt, ihre Lebensgeschichte zu erzählen und positive Lebensperspektiven zu entwickeln.
Baumzeichnungen: Initiatoren für die Erzählung von Lebensgeschichten im ergotherapeutischen Kontext - ZUSATZMATERIAL
Baumzeichnungen: Initiatoren für die Erzählung von Lebensgeschichten im ergotherapeutischen Kontext - ZUSATZMATERIAL
Eva Maierhofer
Zusatzmaterial zum Downloaden / Dieser Artikel beschreibt die Durchführung einer qualitativen Studie auf Basis der ergotherapeutischen Interventionsform „The Tree Theme Method®“ (TTM®), die im psychiatrischen Bereich in Schweden eingesetzt wird. Die Studie wurde im Rahmen einer Bachelorarbeit der Autorin durchgeführt. Die TTM® wurde von der schwedischen Ergotherapeutin Birgitta Gunnarsson im Zuge ihrer Dissertation entwickelt. Durch diese Methode werden Klienten dazu angeregt, ihre Lebensgeschichte zu erzählen und positive Lebensperspektiven zu entwickeln.
Bedarf an ergotherapeutischen Interventionen zur Unterstützung pflegender Angehöriger von Menschen mit präseniler Demenz - ergoscience 2016, 11(2): 57-67
Bedarf an ergotherapeutischen Interventionen zur Unterstützung pflegender Angehöriger von Menschen mit präseniler Demenz - ergoscience 2016, 11(2): 57-67
Mareike Fischer, Carolin Happersberger, Samira Wilters
In der Studie wurde untersucht, welche Veränderungen bezüglich Betätigung und Rollen für Angehörige von früh an Demenz erkrankten Personen in Deutschland eintreten, welchen Unterstützungsbedarf sie haben und wie die Ergotherapie gegebenenfalls intervenieren kann.
6-10 | 261 Artikel      1 2 3 4 5 6 7 ... 

Anbieter

© 2017 Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein     |     54.166.157.192